Allgemein

Laubbeseitigung

Wer am Nachmittag des 24.10.2013 die Franz-Savels-Straße in Gangelt befahren hat, wird nicht schlecht gestaunt haben, weil dort ca. 5 bis 6 Mitarbeiter des Bauhofes die Straße, die Bürgersteige und die Einfahrten/ Vorgärten der Anwohner vom Herbstlaub befreit haben.

Nach einer Information aus der Gemeindverwaltung soll dieser Einsatz erforderlich gewesen sein, weil die Straßeneinläufe durch das Laub verstopft waren.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob dieser Einsatz ein Verstoß gegen die geltende Satzung über die Straßenreinigung in der Gemeinde Gangelt darstellt bzw. ob andere Einwohner ebenfalls derartige Leistungen in Anspruch nehmen können?


In § 2 Absatz 1 der Straßenreinigungssatzung ist geregelt, dass die Reinigung aller Gehwege innerhalb der geschlossenen Ortslagen den Eigentümern der an die Straße angrenzenden und durch sie erschlossenen Grundstücke obliegt. Nach Absatz 2 wird dem Eigentümer auch die Reinigung der Fahrbahn auferlegt.

Als Entgegenkommen der Verwaltung wurde den Anwohnern von Gebieten, in denen im Herbst sehr viel Laub von Bäumen auf öffentlichen Verkehrsflächen fällt, die Aufstellung von Containern zugesagt, in denen das Laub durch die Grundstückseigentümer gesammelt werden kann.

Es ist vielleicht nachvollziehbar, dass die Straßeneinläufe nicht durch den Grundstückseigentümer gereinigt werden können. Weshalb aber in der Franz-Savels-Straße die Anwohner am besagten Nachmittag von ihren Pflichten (Reinigung der übrigen Bereiche) befreit wurden, kann absolut nicht nachvollzogen werden. Möglicherweise liegt es daran, dass dort Verwandte eines ranghohen Verwaltungsbeamten wohnen!?

Den Einwohnern von ebenfalls mit Herbstlaub betroffenen Ortslagen kann daher nur geraten werden, sich an die Gemeindeverwaltung zu wenden, wenn die Straßeneinläufe mit Laub verstopft sind. Vielleicht erfolgt dann ebenfalls eine gründliche Reinigungsaktion durch den Bauhof?

3 Gedanken zu „Laubbeseitigung

  1. Das riecht aber schwer nach „Vitamin B“ aus wenn man mal schaut wer alles auf dieser Straße alles wohnt.
    Und was ist mit anderen, waldnahen, öffentlichen Straßen und Parkplätzen ?
    Zum Beispiel Waldstraße, Lohhausstr. oder Dahlmühle.
    Da sind auch nur die Anwohner zu Gange. Vom Bauhof niemand zu sehen.
    Zuletzt und einmalig in diesem Jahr, für zwei Stunden, vor der Landparty im Juni.
    Ob Laub, Schnee, Eis oder Müll. Wenn die Anwohner nicht reinigen würden
    sehe es vermutlich aus wie im schlimmsten Hinterhof Duisburgs oder
    Hoyerswerda.

    Kaum zu Glauben ;;;

  2. Hallo Leute, ich habe lange gebraucht mich zu melden.
    Jetzt muß es aber raus. An dem Donnerstag ist es mir passiert
    das ich auf der Franz-Savels Str. von einen dunkelheutigen Mann
    angehalten wurde damit 2 Mann die aus dem Auto von der Gemeinde
    ausgestiegen sind mit 2 Blasgeräten das Laub von der einen Straßenseite zur anderen geblasen hatten.Diese mann machte die
    Verkehrsregelung.Insgesamt waren es 5 Leute mit dem Gemeindebus.
    Aber das wichtigste hier auf der Franz-Savels Str. wohnen die
    Schwiegereltern von Bürgermeister Tholen, jetzt kann sich jeder
    denken was er will.. Für mich ist es eine unverschämtheit das
    so etwas im Namen der Gemeinde Gangelt passiert.
    Hier müssten konsequenzen gezogen werden von den Ratsvertretern,
    aber die kucken lieber weg und haben Ausreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.