AllgemeinForstwirtschaft

Waldbegehung 2019

Nach langjähriger Abstinenz stand am 23.05.2019 auf Drängen der politischen Vertreter die früher übliche und jährlich durchgeführte Waldbegehung mit dem Revierförster von der Heiden und den Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Gangelt wieder auf dem Plan. Zu den wenigen Bauausschussmitgliedern gesellten sich noch zwei UB-Gemeinderatsmitglieder.

Den Anfang machte ein kurzer Stopp auf einem Feldweg mit Blick auf ein kleines Waldstück der Gemeinde, nahe dem Taubenberg in Stahe. Herr von der Heiden zeigte uns abgestorbene Kiefern, die dem blauen Kiefernprachtkäfer (Wikipedia) zum Opfer gefallen waren .

Dieser Käfer ist leider neben dem Borkenkäfer ein neuer Schädling im Gemeindewald. Die toten Kiefern werden durch Douglasien (Douglastanne) ersetzt!

Ein gerodetes Waldstück, neu angepflanzt mit Setzlingen, die zum Mischwald heranwachsen sollen, wurde uns bei Hohenbusch als nächstes vorgeführt. Zu überblicken ist diese Neuanpflanzung auch von einem luftigen Hochsitz!

Die letzte Station war der Wildpark in Mindergangelt. Dort sahen wir, dass fast alle im letzten Jahr gepflanzten Setzlinge verdorrt sind. Der heiße Sommer forderte seinen Tribut!

Die Begehung dauerte eine gute Stunde – leider wurde uns über den Zustand der Waldwege kein Eindruck vermittelt!

gerodetes Waldstück in Hohenbusch
Hochsitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.